Skip to main content
tendo

tendo

Design: Delugan Meissl Industrial Design

Der Holzstuhl, mit dem die Wiener Designer von Delugan Meissl Industrial Design konstruktive Leichtigkeit und Funktionalität auf ausgewogene Weise miteinander verbinden, heißt tendo. Die filigrane Holzkonstruktion verschmilzt mit der Tragestruktur aus Metall und verbindet so feingliedrige Eleganz mit Stabilität. Material und Form verbinden sich zu einem stapelbaren Schalenstuhl.

tendo

Produktvarianten

tendo | ungepolstert | mit Armlehne
tendo | Vorpolster | mit Armlehne
tendo | Vorpolster | mit Armlehne
tendo | Vorpolster | mit Armlehne

Referenzen

Kohlers Kulinarium | Arena Lahr
Kohlers Kulinarium
Delugan Meissl Industrial Design, Wien

DELUGAN MEISSL INDUSTRIAL DESIGN

Das international renommierte Architekturbüro Delugan Meissl Associated Architects hat im Entwurfsprozess den Anspruch, die räumliche Erfahrbarkeit durch den künftigen Nutzer zu thematisieren und sich gleichzeitig am bestehenden Gefüge zu orientieren. Ein Beispiel dafür ist der Entwurf des Festspielhauses Erl mit seiner scharfkantigen Geometrie. Zu anderen international bekannten Projekten zählen auch das EYE Filminstitut in Amsterdam oder das Porsche Museum in Stuttgart.

Kooperationen mit namhaften Herstellern waren 2012 Anlass für die Gründung der Marke DMID, Delugan Meissl Industrial Design. Die damit einhergehende Erweiterung des eigenen Aufgabenspektrums führte zur Entwicklung erfolgreicher Produkte abseits der ursprünglichen Kernkompetenz.

Die Architekten Elke Delugan-Meissl und Roman Delugan erhielten 2015 den Großen Österreichischen Staatspreis, die höchste künstlerische Auszeichnung der Republik.